Les enfants chocolat

Interessantes Ensemble aus Wein und Schokolade mit einer szenischen Lesung und französischen Chansons.Wein, Schokolade und Chansons

Der Abend überrascht mit Genuss, mit Theater, mit Musik und historischen Kostümen.

Termine

Während auf der Bühne die Liebesgeschichte um Garance und ihren vier Verehrern zum Besten gebracht wird, genießt das Publikum am Tisch Wein und Schokolade – zu jedem Charakter einen anderen Wein und eine darauf abgestimmte Schokoladensorte.

 

Die unterschiedlichen Weine spiegeln die männlichen Charaktere wider. Dem gegenüber stehen fantasievolle Schokoladen-Kreationen, die den weiblichen Charme der Garance verkörpern. So werden nicht nur auf der Bühne die unterschiedlichen Eigenschaften von Mann und Frau dargestellt, sondern auch in der Verköstigung durch erlesene Wein- und feinste Schokoladesorten.

 

Die vollendete Komposition entfaltet sich erst im Mund, dann wenn ein Stück Schokolade auf der Zunge zergeht und sich anschließend mit dem Wein verbrüdert.

 

Verehrer / Weinsorten

Garance / Schokolade

Frédèrick Prosseco Frizzante Veilchen in weißer Schokolade eingebettet
Lacenaire Trockener Rotwein Südfrankreich Zimt-Vollmilch Verführung
Baptiste Trockener Weißwein Norditalien Verbrüderung von Organge & Vollmich
Graf Edouard Fruchtiger Rotwein Norditalien Zitronengras von weißer Schokolade umhüllt
Baptiste Fruchtiger Rosé Südfrankreich Earl Grey im klassischen Vollmich-Mantel
Frédèrick Trockener Rotwein Südfrankreich Zartbitter Schokolade umgarnt Pfefferminze
Lacenaire Blumiger Weißwein Portugal Himmlische Kreation aus Trüffel Waldmeister
Graf Edouard Gehaltvoller Rotwein Chile Traum aus Vollmilch mit Salz verfeinert

Alle Sinne verwöhnen!

Sie erhalten in 10 Degustations- und Leserunden 8 verschiedene, hochklassige Weinsorten sowie die entsprechenden selbstkreierten Schokoladenfantasien. Am Ende jeder Runde wird die Sinfonie der Sinne mit einem Chanson vollendet.

Eine Abwechslung von Lesung, Musik, Schokolade und Wein.

Programm als pdf-Download: Seite 1 Seite 2

 

Zum Inhalt der kulinarischen Erzählung nach dem Film
„Les enfants du paradis" (Marcel Carné, Paris 1945)

Paris im Jahr 1828, lange vor der Erfindung des Kintopp waren Theater und Varieté die begehrten Unterhaltungsformen für das einfache Volk. In der Welt der Illusionen spielt die Geschichte einer Frau, deren Schicksal eng mit dem Leben vier unterschiedlicher Männer verbunden ist. Das Verehrerquartett aus einem Gangster, einem Schauspieler, einem Pantomime-Künstler und einem Grafen bestehend, buhlt um die Gunst von Garance, der Schönen, die sich auf dem Pariser Jahrmarkt als nackte „Wahrheit“ präsentiert. Zwischen Traum und Wirklichkeit, Lug und Trug, sowie Liebe und Verrat bewegt sich die ungewöhnliche Liebesgeschichte, die sich im Pariser Straßenleben zu behaupten versucht.

Von Leidenschaft sind jene Versuche der unterschiedlichen Verehrer, Garance für sich zu gewinnen, geprägt. Während der Aristokrat bemüht ist, die Schöne mit Geld und Sicherheit zu gewinnen, mordet der Bösewicht für die Frau seiner Träume. Der Pantomime liebt ohne zu leben und verliert sich in seinen Träumereien. Dagegen lebt der Schauspieler seine Gefühle in der Rolle des Verehrers aus. Männliche Gefühle, die auf der Bühne illusorisch erblühen, im wahren Leben aber kläglich
versagen.


nach oben »